News

NEWS

Unternehmens - Meldungen

 
 
 

Eine Autorität im Asphalt-Straßenbau

Rosenberg, im Juni 2017

Horst Erdlen wird vom europäischen Asphaltverband EAPA auf dem Fachsymposium 2017 für seine Verdienste geehrt

Die ideale Straße – wie müsste die sein? Horst Erdlen, Geschäftsbereichsleiter bei J. Rettenmaier & Söhne in Rosenberg, beschäftigt sich seit Jahren damit, unsere Straßen besser zu machen – mit Erfolg!
Die von JRS produzierten Faserpellets und –additive haben nicht nur positiven Einfluss auf die Eigenschaften von Asphaltstraßen, sie schonen auch die Umwelt und machen uns unterwegs das Leben leichter.
 

Die Asphaltindustrie schätzt Horst Erdlen als kompetenten, innovativen und verlässlichen Spezialisten, wenn es um das Thema Asphalt-Straßenbau geht. Er kennt die Szene aus dem Effeff, hat sie oftmals mitgeprägt. Der Heidenheimer kehrt zwar immer wieder heim in die schöne Stadt am östlichen Rand der Schwäbischen Alb, aber als Verantwortlicher für den Geschäftsbereich Straßenbau bei JRS ist er mittlerweile auf der ganzen Welt zuhause. 
JRS, J. Rettenmaier & Söhne in Rosenberg, befasst sich mit der technologischen Nutzung pflanzlicher Rohstoffe und deren funktionaler Eigenschaften für ein breites Einsatzspektrum in nahezu allen Bereichen der Industrie. Der Geschäftsbereich Straßenbau vertreibt weltweit Additive für den Asphaltstraßenbau. Die gesamte Produktpalette wird hierbei unter dem Markennamen VIATOP® zusammengefasst. VIATOP® wird seit 30 Jahren erfolgreich auf allen Kontinenten der Welt eingesetzt: 

Gerade wurde Europas größtes Aquädukt in Holland mit VIATOP® premium errichtet – ein gigantisches Bauprojekt mit Investitionskosten in Höhe von 1.500.000.000 Euro – das wirkungsvoll dazu beiträgt Verkehrsknotenpunkte zu entschärfen. Und im Zuge des „Olympic Way“ Projekts in Rio de Janeiro wurden Straßen fünfspurig ausgebaut und die Verkehrskapazität in der Region entscheidend verbessert.

Ob für Bundesautobahnen, Bundesstraßen, Stadtstraßen, regionale oder kommunale Straßen – die JRS hält eine Lösung für alle Anforderungen an ein modernes und leistungsfähiges Straßennetz bereit. Eine dauerhafte und damit wirtschaftliche Asphaltbauweise ist gefragt – natürlich mit VIATOP®! 

Die unschlagbare Kombination aus ökologischem Produktansatz und modernster Funktionstechnologie macht nicht nur den Straßenbau effizienter und wirtschaftlicher, die Natur-fasern aus speziell aufbereiten Cellulose-Qualitäten sorgen mit ihrem dreidimensionalem Netzwerk dafür, dass die neuen Asphaltdeckschichten dauerhaft, standfest, geräuscharm und griffig sind – neue Wege – für mehr Lebensqualität.

Anfang  Juni anlässlich eines Symposiums der EAPA in Paris, an dem Fachleute aus aller Welt teilnahmen, wurde Horst Erdlen mit dem „EAPA´s Asphalt Advocate of the Year 2017“ für sein Engagement und die herausragenden Kampagnen rund um den Asphalt ausgezeichnet  – das erste Mal in der Geschichte der E.A.P.A  überhaupt.

Weitere Informationen unter: www.jrs.de, www.sma-viatop.com 

Horst Erdlen EAPA
Horst Erdlen EAPA
 

TierWohl-Botschafter Michael Jung zum jüngsten Reitmeister aller Zeiten ernannt

Rosenberg, 23. November 2016 

TierWohl-Botschafter Michael Jung zum jüngsten Reitmeister aller Zeiten ernannt 

Verleihung des Ehrentitels im Rahmen der Stuttgart German Masters 2016  

In beeindruckender Weise hat Michael Jung bei der diesjährigen Olympiade in Rio de Janeiro gezeigt, dass er der überragende Vielseitigkeitsreiter auf der Welt ist: nach London zum zweiten Mal Gold im Einzel, kurz davor Silber mit der deutschen Mannschaft, – und jetzt wurde er auch noch zum jüngsten Reitmeister aller Zeiten gekürt!  Die Deutsche Reiterliche Vereinigung vergibt diesen Ehrentitel für langjährige herausragende Ergebnisse als Ausbilder von Spitzenreitern- und Pferden sowie für nachahmenswertes Engagement für den Reitsport.  

Das begeisterte Publikum feierte beim 32. Internationalen Reitturnier Stuttgart German Masters frenetisch den 34-jährigen TierWohl-Botschafter, den seine Fans wie im letzten Jahr auf dem JRS TierWohl-Stand exklusiv und hautnah bei einer Autogrammstunde erleben durften. 

Gern gesehener Gast ist Michael Jung aber nicht nur bei internationalen Turnier-Veranstaltungen, sondern auch zum regen Erfahrungsaustausch mit den JRS-Einstreuexperten in Rosenberg: fachliche Expertise rund um das Pferd und die Hygiene in der Pferdebox – wertvolle Insider-Tipps, die das TierWohl-Kompetenzsortiment einzigartig machen: die natürlich, hocheffizienten TierWohl Produkte sind speziell auf die Bedürfnisse und die Haltung von Pferden zugeschnitten  – für mehr Wirtschaftlichkeit und Hygiene in der Pferdebox.

Michael Jung
Michael Jung
 

JRS Pflanzenfasertechnologie auf dem Weg in alle Welt - neuer Logistikbereich hat Betrieb aufgenommen

Anfang Juli fand die offizielle Baueinweihung der neuen Betriebszufahrt ‚Tor 2‘ im JRS Werk Rosenberg-Holzmühle statt. Seit 1. August läuft nun der reguläre Vollbetrieb über das ‚neue Tor zur Welt‘. Das Investitionspaket umfasst modern ausgestattete neue Versand- und Abfertigungsgebäude, automatisierte Lkw-Wägeeinrichtungen, eine Palettenumschlaghalle mit Sortieranlage,  weitere Ladezonen und ein neues Werksverkehrskonzept. Der neue Zugang ins Werk erfolgt über eine eigens dafür angelegte Ausfahrt von der Kreisstraße K3321 Jagstzell Richtung Rosenberg.
Zum neuen Zufahrtsbereich gehören großzügige Lkw-Park- und Warteflächen, neue Erschließungsstraßen ins Werk und modernste technische Einrichtungen rund um IT, Versandlogistik, Güter- und Ladeabfertigung. Die bisherige Zufahrt im Tal bleibt dabei als ‚Tor 1‘ weiter bestehen und ist in das überarbeitete Gesamtverkehrskonzept eingebunden.   

Der neue Zufahrts- und Logistikbereich ist ein weiterer, wichtiger Baustein des Betriebserweiterungsgesamtplans, der für die JRS zur langfristigen Zukunftssicherung des Standorts Holzmühle gehört. Als international agierender System- und Technologiepartner der modernen Industrie verfolgt die JRS eine mehrgleisige, dynamische Wachstumsstrategie. Neben vielen neuen, teilweise produktspezifisch ausgestatteten Werken in allen wichtigen Industriemetropolen der Welt, bildet die JRS Zentrale Rosenberg mit den dortigen Produktionseinrichtungen die Basisplattform des globalen JRS Technologie- und Industrienetzwerks. Das Werk Holzmühle ist in der JRS Gruppe der größte Standort für technische Anwendungsfelder und beherbergt zudem die zentrale Organisation. Das ‚neue Tor zur Welt‘ sichert einen schnellen, leistungsfähigen Anschluss an die internationalen Logistiksysteme. Für die JRS ist es wichtig, sich auch langfristig auf die gestiegenen Ansprüche an die globale Verfügbarkeit und die Effizienz der Warenströme vom Standort Rosenberg aus einzustellen.

Tor 2 Rosenberg

Rettenmaier India übernimmt das Pharma-Geschäft Indien im Direktvertrieb

Rettenmaier India Pvt. Ltd. (100% Tochter der JRS Gruppe J.Rettenmaier&Söhne)  hat das indische JRS Pharma-Geschäft in den Direktvertrieb übernommen. Bislang wurde der Markt über eine Vertretung bedient.

Damit bietet JRS P HARMA dem indischen Markt einen noch besseren, direkteren Zugang zu Beratung, technischer Unterstützung, Logistik, umfangreichen Servicedienstleistungen rund um das bereite angelegte JRS PHARMA Excipient-Portfolio (Bindemittel, Sprengmittel, High Functionality Excipients, Trägerstoffe, funktionale Füllstoffe, Verdicker/Stabilisatoren, Lubricants sowie maßgeschneiderte Coating-Lösungen).

Lokale Rechnungsstellung, Logistik über eigene Lagerstrukturen vereinfachen Abläufe und verkürzten Lieferzeiten.
Neben dem Zugriff auf das internationale JRS Produktionsnetzwerk für High Quality-Produkte z.B. für Exportprojekte steht JRS PHARMA mit Produktionsstätten in Indien für ein lokales Versorgungskonzept mit Qualitätsanspruch, höchster Effizienz und kurzen Wegen.

JRS PHARMA ist damit der einzige große internationale MCC-Hersteller mit solch starker direkter Präsenz in Indien.

Kontakt Rettenmaier India Pvt. Ltd.:
 G-6, Erdgeschoss, Eternity Mall, Lbs Marg (West),
Teen Hath Naka, Thane - 400604,
Maharashtra, India
Telefon: 91-22-402-43821 

Michael Hampel neuer CEO JRS PHARMA LP Nordamerika

Michael Hampel übernimmt die Position des CEO der JRS Pharma LP Nordamerika.   

Er gehört der JRS seit 2007 an und war mit verschiedenen Aufgaben als internationaler Area Sales Manager betraut, bevor er das Management der Verkaufsorganisation JRS Shanghai/ China übernahm.   

Michael Hampel verantwortet die JRS Pharma-Aktivitäten für Nordamerika einschließlich der Produktionsstandorte.

Wir gratulieren - Olympia-Gold und Silber in Rio für TierWohl-Botschafter Michael Jung!

Michael Jung und Sam glänzen mit Gold bei der Olympiade 2016 in Rio de Janeiro

Vielseitigkeitsreiter und TierWohl-Botschafter Michael Jung hat zum zweiten Mal nacheinander bei Olympischen Spielen im Einzel die Goldmedaille gewonnen. 

In beeindruckender Weise zeigte Michael Jung auch bei der Olympiade 2016 in Rio de Janeiro, dass er derzeit der überragende Vielseitigkeitsreiter auf der Welt ist. Als letzter Starter beim Springen sicherte er sich mit seinem Wallach Sam nach grandiosem und fehlerfreiem Ritt über den Parcours seine insgesamt dritte Goldmedaille. Michael Jung wurde – ebenfalls mit Sam – bei den Olympischen Spielen in London 2012 Doppel-Olympiasieger im Einzel und in der Mannschaft. 

Bemerkenswert, Michael Jung hatte kurz vor seinem Olympiasieg in Rio im Einzel, gemeinsam mit dem deutschen Vielseitigkeits-Team, nach einer spannenden Aufholjagd im Olympiapark Silber hinter dem neuen Olympiasieger Frankreich gewonnen.  

Das ganze JRS-Team hat beim Goldritt von Michael Jung mitgefiebert und freut sich mit ihm zusammen über seinen phantastischen Erfolg bei der Olympiade in Rio und auf seinen nächsten Besuch bei der JRS Gruppe in Rosenberg. 

Michael Jung setzt seit vielen Jahren erfolgreich auf TierWohl Qualitäts-Einstreu aus dem Hause JRS. 

nähere Infos www.tierwohl.de

JRS Geschäftsbereich Tierhygiene

IFFA 2016

Die natürliche Alternative zu Mikroplastik

Die natürliche Alternative zu Mikroplastik-Kügelchen

In den Medien ist es schon lange Thema und spätestens seit der amerikanische Präsident das Gesetz Ende 2015 verabschiedet hat, ist es in aller Munde: Polyethylene in der Kosmetik schadet nicht nur der Umwelt, sondern auch uns Menschen! 

Nach zahlreichen Funden des Mikroplastiks in der menschlichen Nahrungskette (Funde in Fischmägen, Honig, Milch) stehen Kosmetikhersteller unter verstärkter Beobachtung durch NGOs und den durch sie sensibilierten Konsumenten. 

Peelingpartikel aus Poylethylen (PE) stellen außerdem ein immer ernst zu nehmenderes Problem für die Umwelt dar. Die nicht biologisch abbaubaren Partikel, sogenannter Mikroplastik, können aufgrund ihrer geringen spezifischen Dichte nicht in den Klärschlamm der Abwasseranlage sinken, sondern gelangen in Flüsse, Seen und Meere.

Die natürliche Alternative zu Mikroplastik- by JRS
 

Laut einer Umfrage von Cosmetics Europe werden in Europa rund 4070 Tonnen Polyethylen Plastikbeads in Personal Care Produkten zur Körperreinigung eingesetzt.

Im Dezember 2015 wurde nun offiziell ein Gesetz verabschiedet, welches den Einsatz von Polyethylen in der Kosmetik ab Juli 2018 komplett verbietet. 

Die Nachfrage nach einer grünen Alternative wird schon jetzt immer größer. Dabei sollte der PE-Ersatz nicht nur optisch und haptisch eine ähnliche Wirkung zeigen, sondern wenn möglich auch preislich im selben Niveau liegen und ohne Probleme in das Produkt verarbeitet werden können. 

JRS bietet mit seiner großen Range an Cellulose Scrubs das perfekte Substitut und DIE natürliche Alternative für Mikroplastik.

Weitere Informationen gibt es unter dem Geschäftsbereich Home & Personal Care 

Die natürliche Alternative zu Mikroplastik
Die natürliche Alternative zu Mikroplastik
Die natürliche Alternative zu Mikroplastik

Grün zum 'Begreifen'

Kompetenz und Vielfalt am neuen JRS-Stand auf der Zoomark Bologna

CHIPSI

Jedes zweite Jahr findet in Bologna in Italien eine der größten Tiermessen Europas für den Fachhandel statt – mit bis zu 22 000 Besuchern aus der ganzen Welt. 2015 zum 16. Mal. Dieses Jahr war auch JRS mit einem großen attraktiv gestalteten Stand vertreten. 

Live konnte man sich hier von den vielen Vorteilen bewährter- und neuer Premiumprodukte überzeugen. Und diese Möglichkeit wurde von den zahlreichen interessierten Besuchern auch rege genutzt. Für Katzen, Kleintiere, Pferde und Exoten bietet JRS ein breit gefächertes Kompetenz-Einstreu-Programm aus Holz-, Mais-, Hanf- und Cellulosefasern.

 

Perfekt zugeschnittene Hygienelösungen setzen klare Akzente in Bezug auf ihre technische Leistung und ihre Nachhaltigkeit sowie Werthaltigkeit. Ein klarer Magnet für die Besucher: CAT´S BEST, die millionfach bewährte innovative Öko-Katzenstreu mit der natürlichen Geruchs- und Bakterienfalle und das attraktive CHIPSI-Einstreu-Programm für Kleintiere mit den neuen „Familienmitgliedern“ aus der CHIPSI CAREFRESH Produktreihe aus reiner, natürlicher Natur-Cellulose.  

Der ökologische Nutzen, den alle JRS-Produkte auf sich vereinen, begeisterte das Fachpublikum, das sich einig war: „Grün“ schafft Mehrwert.

Die JRS langfristig auf Erfolg programmiert

Stabwechsel in der JRS-Vertriebsleitung nachhaltig angeschoben

 
 

Mit einem musikalisch umrahmten Empfang im Roten Ochsen, Ellwangen leitete die JRS, J. Rettenmaier&Söhne in der letzten Woche ganz offiziell den Übergang in der aktiven Vertriebsleitung ein. Als bisheriger Geschäftsführer Vertrieb konnte Richard P. Salzer nachhaltig das kontinuierliche Wachstum und die moderne Ausrichtung der JRS als System- und Technologiepartner der weltweiten Industrie ganz maßgeblich mitgestalten und auf die Aufgaben der Zukunft ausrichten. Anlässlich des 70. Geburtstags im letzten Monat gibt er den Stab in der Vertriebsleitung gut vorbereitet an die nächste Generation weiter. Dem Unternehmen wird er weiter verbunden bleiben.

Heute steht die JRS für funktionale Faserstoffe, die weltweit in nahezu allen Bereichen der modernen Industrie zum Einsatz kommen. Von Pharmazie, Food, Filtration über Bauchemie, Papier, Kunststoff bis hin zu Tierernährung und -hygiene reicht die stetig wachsende Bandbreite. Die vielseitigen JRS-Problemlöser verrichten – oft im Verborgenen – wertvolle Dienste in vielen Produkt- und Anwendungsfeldern: zum Beispiel als funktionale Additive zur Feuchtigkeitssteuerung, Tablettierstoffe, Ballaststoffe, Stabilisierungssysteme, Strukturgeber, Prozessadditive oder geruchsbindende Hygieneprodukte. Alle Produkte entstehen auf Basis unterschiedlichster nachwachsender pflanzlicher Rohstoffe.

Mit weit über 2000 Mitarbeitern an weltweit 31 Produktions- und 25 Vertriebsstandorten ist die JRS immer ganz nah an Industrie und Kunden.

Im Kreise der Familien Rettenmaier, der Führungsmannschaft und geladenen Gästen und Wegbegleitern aus regionaler Wirtschaft und Politik zog JRS-Geschäftsführer Josef Otto Rettenmaier eine äußerst positive Bilanz für das Wirken von Richard Salzer, der bereits 1967 ins damals gerade im Aufbruch befindliche Unternehmen kam. Er beschreibt Richard Salzer als ‚stärkste Rakete‘ in der JRS und als großes Vorbild gerade auch für die nachfolgende Generation.

Richard Salzer im Kreise der Familie Rettenmaier  (v.l.: Josef Otto Rettenmaier, Stephan Rettenmaier, Richard Salzer, Josef Rettenmaier sen., vorne sitzend Otto Rettenmaier sen.)zoom
Richard Salzer im Kreise der Familie Rettenmaier
(v.l.: Josef Otto Rettenmaier, Stephan Rettenmaier, Richard Salzer, Josef Rettenmaier sen., vorne sitzend Otto Rettenmaier sen.)
Glückwünsche für den neuen Lebensabschnitt an Richard Salzer, überreicht durch IHK-Hauptgeschäftsführer Klaus Moserzoom
Glückwünsche für den neuen Lebensabschnitt an Richard Salzer, überreicht durch IHK-Hauptgeschäftsführer Klaus Moser
 

Durch seine menschliche und kulturelle Prägung, die sein Lebenswerk auszeichnen, hat er die JRS positiv aufgeladen und geformt. Er verband den Dank und die Wertschätzung der Familien Rettenmaier mit der Hoffnung, noch weitere Jahre auf die Erfahrung und das Wissen des künftigen ,Teilzeitpensionärs‘ zählen zu können.

Aus der vorangehenden Senior-Generation erinnerte Otto Rettenmaier an die erste Begegnung mit Richard Salzer und schlug den Bogen auf den erfolgreichen Weg zum modernen, weltweit geschätzten Technologieunternehmen JRS.

Mit dem Dank an die vertrauensvolle Zusammenarbeit und die Unterstützung durch die Inhaberfamilien Rettenmaier und seine Mitarbeiter nahm Richard Salzer nochmals Bezug auf die Entwicklung der JRS-Unternehmensgruppe. Die Identität der JRS definiert er über die starken Wurzeln in der Region im Zusammenspiel mit konsequenter weltweiter Präsenz. Dazu gehört heute eine Offenheit und Bereitschaft zum nachhaltigen Wandel, der mit den sich ständig schneller laufenden Veränderungen in Industrie und Gesellschaft einhergeht. Dabei betont er den starken Innovationsantrieb der JRS, der bereits heute die Weichen in zukünftige Geschäftsfelder stellt. Die Basis dafür bilden engagierte, gut ausgebildete, international geprägte Mitarbeiter aus ganz vielen Fachgebieten.

Stellvertretend für die anderen Gäste aus Politik und Wirtschaft umreißt IHK-Hauptgeschäftsführer Klaus Moser die JRS als ganz besonderes Unternehmen in der Region, das durch Richard Salzer maßgeblich geprägt, seinen Weg in die Welt gefunden hat. Mit dem ganz eigenen Gespür für Innovation, Märkte und Anwendungen sieht er JRS als Pototypen des ‚glo-cal‘ agierenden modernen Unternehmens: global ausgerichtet, lokal stark verwurzelt. Als Beispiel für globales, innovatives Vorausdenken nennt er die bereits vor vielen Jahren durch JRS betriebene Einrichtung des deutschlandweit ersten privaten Containerbahnhofs in Jagstzell.

Neben der Tätigkeit in der JRS übt Richard Salzer verschiedene andere Funktionen in Wirtschaft, Kultur und sozialem Engagement aus. So ist er seit vielen Jahren im Lions-Hilfswerk aktiv, unterstützt die IHK-Facharbeit, fungiert als Schnittstelle zu den Hochschulen. Sein Rat ist in der Industrie vielseitig gefragt.   Auch für Kunst und Kultur hat er immer ein offenes Ohr, zum Beispiel als Mitglied im Kuratorium des Fördervereins Schloss Karpfenburg.

Neuer Forschungslabortrakt und Etablierung Bereich ‚JRS Life Science‘

 
 
 
 
JRS

Seit Jahrzehnten befasst sich die JRS, J. Rettenmaier&Söhne, Rosenberg, mit der ‚grünen‘ Technologie funktionaler Faserstoffe, gewonnen aus nachwachsenden, pflanzlichen Rohstoffen. Anwendungsfeld für Anwendungsfeld konnte die JRS auf dieser innovativen technologischen Plattform systematisch erschließen – mit immer neuen funktionalen Spezialprodukten für nahezu alle Bereiche der modernen Industrie und Technik. Dazu gehören pflanzliche Verdicker, Gele, Bindemittel, Trägerstoffe, Füll- und Formstoffe, Tablettierstoffe, gesunde Ballaststoffe, Fettersatzstoffe, Compounds.  

 

Mittlerweile organisiert sich das inhabergeführte Familienunternehmen in 12 Geschäftsbereiche, die weit über 100 fachliche Einzelanwendungsgebiete betreuen. 5 Forschungs- und Entwicklungszentren verteilt auf Europa, Amerika, Asien bilden das technologische Rückgrat der stetig wachsenden Unternehmensgruppe mit bald 2000 Mitarbeitern. 31 Produktionswerke versorgen die Märkte an allen wichtigen Industriestandorten der Welt. Darunter 10 Werke, die eigens auf die Herstellung von Produkten für Food und Pharma spezialisiert sind.   Kundenkontakt, Anwendungsberatung, Service- und Logistikunterstützungen tragen eigenständige JRS-Vertriebsorganizationen rund um den Globus in 25 Ländern. Weitere entstehen gerade.  

Um die breit angelegte Struktur besser thematisch fassen und alle vorhandenen Überschneidungen und Synergien besser nutzen zu können, wurden nun die Anwendungsfelder JRS Pharma Excipients und Coatings, Lebensmittel, Tierernährung organisatorisch neu in den Bereich ‚JRS Life Science‘ zusammengeführt.

Kosmetikanwendungen werden künftig dazukommen. Die angestammten technischen Applikationsfelder der JRS und Consumerprodukte bilden weitere Bereiche innerhalb der international aufgestellten JRS Gruppe.  

Josef Otto Rettenmaier, geschäftsführender Gesellschafter, bringt es auf den Punkt: „‚Life Science‘ bedeutet für uns Gesundheit und Ernährung für Mensch und Tier – auf wissenschaftlich-technologischer Basis – designed by Nature. Mit unseren hochwertigen, funktionalen Produkten aus nachwachsenden, pflanzlichen Rohstoffen bieten wir der Medizin, der Nahrungs- und Futtermittelindustrie ein extrem breites Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten – immer mit dem hohen Anspruch, damit für ein besseres und gesünderes Leben von Mensch und Tier zu stehen. Damit reagieren wir auf die grundlegenden gesellschaftlichen Veränderung und Trends, die sich überall auf der Welt in ähnlicher Weise abzeichnen.

“ Richard Salzer, Geschäftsführer Vertrieb, geht weiter in die technische Tiefe: „Hinter dem Bereich ‚Life Science‘ stehen viele Funktionsstoffe, die man benötigt, um Tabletten oder Suspensionen herstellen zu können, sogenannte Excipients. Im Detail sind das Tablettenbindestoffe, Füllstoffe, Sprengmittel zur Auflösung der Tablette, farbige Tablettenüberzüge, Gele, verschiedene technische Funktionsmittel bis hin zum revolutionären, direkt einsatzfähigen Tablettiercompound PROSOLV® EasyTab, bei dem nur noch der eigentliche pharmazeutische Wirkstoff zugegeben werden werden muss. Fertig ist eine extrem hochwertige Tablette mit vielen weiteren innovativen Produktvorteilen – alles in einem kostensparenden Arbeitsgang ohne Vormischungen gepresst. Tabletten für pharmazeutische Wirkstoffe, Tabletten für Nahrungsergänzungsmittel, selbst Tabletten für Haustiere oder landwirtschaftliche Nutztiere. Dazu kommt ein Programm unterschiedlichster Ballaststofffasern für gesündere Nahrungsmittel aus Frucht-, Obst-, Getreiderohstoffen. Weitere funktionale Fasern aus pflanzlichen Rohstoffen, Gele und Compounds, die als Fettersatzstoffe, Verdickungsmittel, für längere Haltbarkeit und vieles mehr ihren Einsatz in modernen, gesundheitsbewussten Lebensmitteln finden. Im Bereich der Tierernährung sorgen unsere Rohfaserkonzentrate und Ballaststoffe für gesündere Ernährungsformen in Landwirtschaft und in der Haustierhaltung. Unter anderem auch mit dem Anspruch, chemische oder Zusätze oder Antibiotika durch pflanzliche Funktionsstoffe abzulösen“.

Hans Wollmann, der den neuen Bereich ‚Life Science‘ im Hause JRS leitet, beschreibt die Synergieansätze, die hinter dem Konzept stehen: „Die Bereiche Pharma, Food, Kosmetik, Tierernährung verbindet ein extrem hoher Anspruch an die notwenigen Zertifizierungen, Zulassungen, Qualitätssicherungssysteme, wie GMP, HACCP oder kundenspezifische Auditierungen. Dazu gehört eine umfangreiche wissenschaftliche Dokumentation und Begleitung aller Vorgänge rund um Produktfunktion, gesundheitliche Absicherung, Rohstoffqualität, Produktionsbegleitung und Anwendungsentwicklung. Regionale, kulturelle Einflüsse oder religiöse Weltanschauungen hat man dabei zu beachten. Dahinter steht ein großer personeller Aufwand mit entsprechend qualifizierten Mitarbeitern. Oft genug wissen die Menschen hier in der Region gar nicht, dass wir hier in unseren Labors und Technikumseinrichtungen in Rosenberg Pharmazeuten, Lebensmitteltechnologen, Ernährungs- und Agrarwissenschaftler, Biologen und viele andere Ingenieurdisziplinen beschäftigen.  Wir arbeiten eng mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen, nicht nur in der Region zusammen.   Eine Besonderheit ist die Kooperation mit der SRH-Hochschule Zweigstelle Ellwangen mit Food- und Pharma-Technologielehrstühlen, die wir gezielt fördern. Unser Wissensvorsprung über viele Fachstudien und anwendungsspezifische Entwicklungsprojekte oder spezielle Zertifizierungen ist neben unserer in vielen Bereichen einzigartigen technologischen Produktionsumsetzung der Schlüssel für unseren Markterfolg. Parallel dazu haben wir unsere ganze Organisation konsequent international aufgestellt. Immer ganz nah am Kunden. Wir arbeiten täglich an funktionellen und wirtschaftlichen Lösungen für die wachsende Weltbevölkerung. Hier liegt der Fokus auf Gesundheit und Ernährung - für Mensch und Tier“.

Zum engeren Führungskreis im Bereich JRS Life Science gehören die Geschäftsbereichsleiter Yvonne Johnson, Stefan Lander, Rüdiger Feuersenger und Dr. Manfred Pietsch mit ihren Verkaufs-, Beratungs- und Service-Teams.  

JRS baut bereits seit Jahren im Zuge des Unternehmenswachstums die Forschungs- und Entwicklungskapazitäten, Labors und Anwendungs-Technikumsanlagen systematisch aus. Mittlerweile 5 F+E- und Technical Competence Centers in Deutschland, USA, Thailand stehen für kundennahe technologische Unterstützung und aktiven Technologietransfer: „Als System- und Technologiepartner der Industrie sind wir bereits seit längerem ganzheitlicher Solution-Provider. In Technologie, Produktion, Logistik und dem dazugehörigen Dokumentationswesen.“ erläutert Richard Salzer das Partnerkonzept der JRS. „Mit unserem neu eröffneten Labor- und Technikumstrakt nebst Schulungs- und Trainingscenter für die Life Science-Anwendungen investieren wir weiter in unseren technologischen Marktvorsprung und unsere Kundennähe. Hier entstehen neben neuen Produktideen kontinuierlich weitere innovative Anwendungsmodifikationen. Mittlerweile gewinnen wir zudem immer mehr Kunden, die ihre Leute zu uns ins Haus für gemeinsame kundenspezifische Rezepturentwicklungen und praxisnahe Anwendungstrainings schicken. Das ist Teil unseres praxisorientierten Technologietransfers in die produzierende Industrie hinein“.

Am zentralen Standort Rosenberg hat JRS dafür weitere F+E-Einrichtungen mit Labors für Pharmaanwendungen rund um Tabletten oder Suspensionen geschaffen, ein Speziallabor zur Entwicklung von kundenspezifischen Coating-Fertigmischungen und entsprechende Simulations-, Mess- und Prüfanlagen. Dazu kommen modern ausgestattete Büro-, Konferenz-, Schulungs- und Trainingsräume für den internationalen Kundenkreis. Gel-Labor, sowie Back-, Fleisch-, Milchtechnikumsanlagen für die Prototypenentwicklung im Lebensmittelbereich hat JRS bereits seit einigen Jahren erfolgreich im Einsatz. Anlässlich des großen internationalen JRS-Salesmeetings, das Ende Februar in Rosenberg zum Gedankenaustausch und Informationstransfer stattfand, wurden die Räumlichkeiten offiziell im Rahmen einer kleinen Vorstellungsfeier ihrer Bestimmung übergeben. Mit dabei war neben Geschäftsleitung und den Mitarbeitern die internationale Führungsriege der 25 JRS-Vertriebs- und Technologieberatungscenter, die als Schnittstellen zu den Märkten zusammen mit ihren Fachteams in allen wichtigen Industrieregionen der Welt JRS-Produkte und Anwendungstechnologie vor Ort beraten und deren punktgenaue Logistik mit gelebter Kundennähe sicherstellen.

Firmenexkursion

11er des Peutinger Gymnasiums zu Gast bei JRS

PG

Seit Jahrzehnten befasst sich die JRS, J. Rettenmaier&Söhne, Rosenberg, mit der ‚grünen‘ Technologie funktionaler Faserstoffe, gewonnen aus nachwachsenden, pflanzlichen Rohstoffen. Anwendungsfeld für Anwendungsfeld konnte die JRS auf dieser innovativen technologischen Plattform systematisch erschließen – mit immer neuen funktionalen Spezialprodukten für nahezu alle Bereiche der modernen Industrie und Technik. Dazu gehören pflanzliche Verdicker, Gele, Bindemittel, Trägerstoffe, Füll- und Formstoffe, Tablettierstoffe, gesunde Ballaststoffe, Fettersatzstoffe, Compounds. 

 

Praxisluft schnuppern, Berufsbilder kennenlernen, Chancen für Studiengang ‚Double Degree‘ erkunden: Über neunzig Schüler der Stufe 11 des Peutinger Gymnasiums Ellwangen waren am Montag, dem 24.02.2014 mit Rektor Dr. Rieger und ihren Fachlehrern zu Besuch beim Faserstoff-Technologen JRS, J. Rettenmaier & Söhne in Rosenberg.

Personalchef Anton Pfitzer führte die interessierten Gäste in seiner Vorstellungspräsentation durch die weite Welt der funktionalen JRS-Faserstoffe. Als System- und Technologiepartner steht die JRS heute praktisch allen Bereichen der modernen Industrie mit maßgeschneiderten funktionalen  Problemlösungen zur Verfügung – immer auf Basis innovativer, pflanzlicher Ausgangsstoffe. Was sich dahinter verbirgt, wo die vielfältigen Rohmaterialien, wie Frucht-, Gemüse- und Getreidefasern, Cellulosen oder Holzfasern  zum Einsatz kommen, erläuterte der JRS-Personalchef an vielen praktischen Beispielen: Anwendungsfelder finden sich in der pharmazeutischen Tablettenherstellung, der Biotechnologie, Lebensmittelprodukten, Kosmetik - und vielen technischen Anwendungsfeldern von Kunststoff über Papier, Bauchemie bis Feinfiltration und innovativen Werkstoffen für die  Automobilindustrie.  

Wie sich heute ein  modernes, inhabergeführtes mittelständisches Unternehmen mit über 1800 Mitarbeitern und 23 Produktionsstandorten - verteilt auf 3 Kontinente - organisiert und aufstellt wurde im Laufe der Einführung aufgezeigt. Dass dahinter immer Menschen stehen, die mit hochspezialisierten  Berufsbildern das notwendige Knowhow und entsprechende Fähigkeiten bilden, war wichtiger Teil des Vortrags. Als großer Ausbildungs- und Studien-Partnerbetrieb in der Region baut die JRS hier systematisch eigene Personalressourcen auf, die für den weltweiten Technologietransfer, Produktion, Vertrieb und Service im globalen Wettbewerb entsprechend qualifiziert und  gerüstet sind. Als technologischer Spezialmühlenbetrieb mit eigenen Forschungs- und Entwicklungszentren in Deutschland, USA, Thailand, Indien, sowie weltweiter Vermarktung bietet JRS vielseitige Berufsbilder in technischen Ausbildungsberufen aber auch Arbeitsfelder für Chemiker, Pharmazeuten, Lebensmitteltechnologen, Verfahrenstechniker, Biologen, Vertriebs- und Anwendungsingenieure, Betriebswirte, Wirtschafsingenieure, etc. Daraus entstehen für junge Menschen in der Region attraktive neue Berufschancen im internationalen Geschäftsumfeld und natürliche handfeste Anregungen für die  Studienwahl nach dem Abitur, ohne dazu in die Ballungsräume auswandern zu müssen.

Ein wichtiges Anliegen war Personalleiter Anton Pfitzer deshalb auch die Vorstellung der Kooperation mit der SRH Hochschule Außenstelle Ellwangen, insbesondere der neuartige, kombinierte Ausbildungs- und Studiengang ‚Double Degree‘, der eine klassische kaufmännische Ausbildung mit IHK-Abschluss und intelligent verzahntem BWL-Studium und Bachelor-Abschluss verbindet. Das alles in 4 Jahren berufsbegleitend, von Anfang an mit Einkommen und enger Bindung an das Unternehmen. Das wiederum seinerseits durch den großen Praxisbezug der Studierenden ein großes Interesse an der späteren Übernahme in eine Festanstellung hat. Anton Pfitzer bot den PG-Schülern dazu bei weiterem Interesse persönliche Informations- und Beratungsgespräche an.

Nach der Infopräsentation und theoretischer Einführung gab es dann JRS-Technologie aus der Nähe – quasi zum Anfassen. Die Produktionsleiter Michael Wettinger, Dieter Hauber und Reiner Ruf führten die Besuchergruppen durch die weitläufigen Anlagenbereiche und erläuterten die technischen Abläufe im JRS-Hauptwerk Holzmühle. Zum Abschied war noch ein Gruppenbild als Erinnerung an den spannenden Exkursionstag in Rosenberg angesagt. Sicher auch eine gute Anregung für andere Schulen.

Zertifiziertes Energiemanagementsystem (EnMs)


JRS leistet durch die Einführung eines zertifizierten Energiemanagementsystem (EnMS) einen wichtigen Beitrag zur Senkung des Energieverbrauchs und damit der CO2-Emissionen.

Verleihung Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg an Herrn Josef Rettenmaier

Verleihung Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg an Herrn Josef Rettenmaier durch Wirtschaftsminister Nils Schmid im Rahmen einer Festveranstaltung im Neuen Schloss Stuttgart, 7. November 2012  

JRS

Die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg erhielten 14 Persönlichkeiten aus dem Wirtschaftsleben und ein Unternehmen für ihre besonderen Verdienste um Wirtschaft und Beschäftigung im Südwesten.

 

Die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg erhielten 14 Persönlichkeiten aus dem Wirtschaftsleben und ein Unternehmen für ihre besonderen Verdienste um Wirtschaft und Beschäftigung im Südwesten. Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid verlieh die Medaillen am 07. November 2012 im Rahmen einer Festveranstaltung im Neuen Schloss in Stuttgart.

„Baden-Württembergs wirtschaftlicher Erfolg ruht auf vielen Schultern. Mit der Wirtschaftsmedaille zeichnen wir Persönlichkeiten und Unternehmen aus, die Wirtschaft und Beschäftigung im Südwesten prägen“, so Schmid. „Die Ausgezeichneten stehen beispielgebend für die Vereinbarkeit von unternehmerischen Erfolg mit den Arbeitswelten und Lebenswirklichkeiten der Beschäftigten.“ Die Wirtschaftsmedaille wird seit 1987 an Persönlichkeiten und Unternehmen verliehen. Zu den rund 800 bisherigen Preisträgern zählen vor allem Unternehmerinnen und Unternehmer aus Mittelstand und Handwerk, aber auch Vertreter von Kammern, Verbänden oder Betriebsräte.

Träger der Wirtschaftsmedaille sind beispielsweise Ferdinand Porsche (Verleihung 1989), Paul Pietsch (1991), Dietmar Hopp (1992) oder Hans-Peter Stihl (1995). Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft hatte Anfang 2012 die Kriterien zur Vergabe der Wirtschaftsmedaille erweitert. Für die Bewertung von beruflichen und unternehmerischen Verdiensten werden neben dem Erhalt und Schaffung von qualifizierten Arbeitsplätzen, der Bereitstellung von Ausbildungsplätzen künftig auch die Stärkung der Sozialpartnerschaft, Verdienst in den Bereichen, Innovation, Forschung und Entwicklung, Wissenstransfer, ressourcenorientiertes Wirtschaften, sowie ehrenamtliches und gesellschaftliches Engagement herangezogen.


JRS

Josef Rettenmaier konnte die Ehrung begleitet von seiner Familie, Mitarbeitern und Vertretern der regionalen Politik in Stuttgart entgegennehmen.

 

JRS HOLZENERGIE, Ellwangen-Neunheim hat regulären Betrieb aufgenommen

Ellwangen/Rosenberg. Nach längerer Umbauphase hat die JRS Holzenergie im Werk Ellwangen-Neunheim den regulären Produktionsbetrieb nun aufgenommen

Werk Neunheim

Im letzten Sommer hatte die JRS, J. Rettenmaier & Söhne, Rosenberg nach den vorangegangenen Turbulenzen den Standort im Industriebgebiet Ellwangen übernommen.

Kern der Anlage ist ein Biomassekraftwerk, das neben der Stromerzeugung mit seiner Abwärme die Holzfasertrocknungseinrichtung unterstützt. Befeuert wird die Anlage mit Hackschnitzelresten aus der regionalen Holzindustrie.

 

Produktionsschwerpunkt sind qualitativ hochwertige Heizbrennpellets, die unter der Marke Firedream vertrieben werden. JRS setzt dabei auf ein nachhaltigkeitsorientiertes, regionalorientiertes Gesamtkonzept: Rohstoffe aus der Region mit möglichst kurzem Zufuhrweg werden vor Ort ausschließlich für die Region hergestellt. JRS beschränkt sich dabei auf einen eng gezogenen Lieferradius, in dem die hochwertigen Energieträger vermarktet werden - vorrangig im Ostalbkreis und den direkt angrenzenden Nachbarregionen.

Michael Wunder, der zuständige Verkaufsverantwortliche im Hause JRS, formuliert es so: „Die Schlüsselbegriffe unserer Philosophie sind Qualität, heimische Rohstoffe, kurze Transportwege.“ Neben den Heizpellets wird JRS künftig auch weitere Holzfaserprodukte aus dem bestehenden Produktprogramm in Neunheim fertigen. JRS-Produktionsleiter für Holzfaserstoffe, Dieter Hauber freut sich über den Produktionsanlauf: „Hinter uns liegen viele Monate harter Arbeit und ein beachtliches Investitionspaket. Es scheint doch einiges einfacher zu sein, eine Anlage komplett neu hochzuziehen als ein bestehendes Anlagenlayout auf unser Anforderungsniveau hochzurüsten.

Hier war ziemlich viel Arbeit erforderlich. Gut, dass wir im Hause unser eigenes Maschinenbau- und Elektrotechnik-Team zur Verfügung haben. Wahrscheinlich wäre das anders gar nicht gegangen.“ Die Umrüstung der Anlagen war aber nur ein Teil der erforderlichen Gesamtmaßnahmen. Zur Sicherstellung des Produktionsbetriebs war die Erstellung eines neuen Rohstoff-Logistikkonzepts nötig – gerade weil regionale Verfügbarkeit, möglichst kurze Transportwege und kontinuierlicher Transportfluss für das JRS-Konzept erforderlich sind. Mit der Betriebsübernahme konnte JRS langfristig Arbeitsplätze sichern, bzw. auch neu schaffen. Die Betriebsleitung in Neunheim liegt bei Martin Schuster.

JRS Geschäftsführer Josef Otto Rettenmaier geht mit Schwung an das Projekt Neunheim: „Auch wenn die Umstände der Übernahme für uns ziemlich überraschend und turbulent waren, war es uns wichtig, ein langfristig tragfähiges Unternehmensmodell für Neunheim zu erarbeiten, das gut zu unserer Unternehmensgesamtstrategie passt.“ JRS wird die Firedream Heizpellets direkt selbst vermarkten.

„Unsere Zielgruppe sind Privathaushalte, Firmen und öffentliche Einrichtungen, die sich nachhaltig-ökologisch orientiert in der Region versorgen.“ Michael Wunder und seine Verkaufsassistentinnen beraten die Kunden – die Auslieferung erfolgt über den Versorgungspartner mit Silozug. Für Selbstabholer ist leicht handhabbare Sackware verfügbar. Wie die meisten JRS-Produktionsbetriebe außerhalb der Firmenzentrale Rosenberg-Holzmühle firmiert der neue Standort eigenständig unter JRS Holzenergie GmbH & Co. KG.

VITACEL® Weizenfaser - Allergenfreiheit bestätigt

Nun auch mit ECARF-Anti-Allergen-Siegel: VITACEL ® Weizenfasern sind gluten-frei und damit allergikerfreundlich.

Die Europäische Stiftung für Allergieforschung ECARF hat dem Ballaststoffkonzentrat VITACEL ® Weizenfaser das Qualitätssiegel für allergikerfreundliche Produkte verliehen, denn es ist nachweislich frei von Gluten und Phytinsäure.

Alle Rechte vorbehalten  © 2017 J. RETTENMAIER & SÖHNE GmbH + Co KG

facebook          LinkedIn

Alle Rechte vorbehalten  © 2017 J. RETTENMAIER & SÖHNE GmbH + Co KG

AGB   //   Impressum   //   Datenschutz

facebook          LinkedIn