Bituminöse Systeme

 
 

Eingesetzte Qualitäten

Die gängigsten Qualitäten für den Bitumensektor sind

  • ARBOCEL® ZZ 8-1 G und
  • ARBOCEL® ZZC 500

Bei der Verwendung als Asbestersatz genügen meist 30 bis max. 50 Gewichtsprozent des bisher eingesetzten Asbestgewichtes.

ARBOCEL® - Cellulosefasern bewirken:

  • eine starke Verdickung
  • äußerst gutes Stehvermögen auch in der Wärme (über 90°C)
  • gute Verarbeitung

 
 

Verarbeitungshinweise / Wirkungsweise

  • Je kleiner die durchschnittliche Faserlänge der ARBOCEL® - Typen, desto glatter wird die Oberfläche des Endproduktes
  • Bei Dissolvern empfehlen wir die Fasern zum Schluss dem Mischgut zuzugeben
  • Bei mittel- bis niederviskosen Kalt-Bitumenmassen kann eine Sedimentation auftreten, die durch Stabilisatoren wie z.B. Magnesiumschichtsilikate oder pyrogene Kieselsäuren unterbunden wird
  • Bei airless-verspritzbaren Bitumensystemen muss entsprechend der Düsengröße die richtige ARBOCEL-
     Qualität eingesetzt werden (sonst droht Verstopfungsgefahr)

 
 

ARBOCEL® Einsatzgebiete bei Bituminösen Systemen

  • Antidröhnfolien
  • Dehnungsbänder
  • Spachtelmassen / Kitte (Anmerkung: ARBOCEL wird in der Regel nur bei mittelviskosen und hochviskosen Systemen verwendet)
  • Mittelviskose und hochviskose sprüh - und streichbare Massen
  • Dachbeschichtungen (mit und ohne Aluminium)

 
 

Anmerkung:

Allgemein ist bei Bitumenemulsionen mit ARBOCEL® unbedingt darauf zu achten, dass der ARBOCEL® -Anteil in kleinen Portionen der Bitumenemulsion unter Rühren zugegeben wird (wird ARBOCEL® in zu großen Portionen zugegeben, bricht die Bitumenemulsion und man erhält Klumpenbildung). Danach restliche Stoffe zugeben und homogenisieren.

Bei kationischen Bitumenemulsionen ist der Einsatz von ARBOCEL® nicht möglich.

Alle Rechte vorbehalten  © 2016 J. RETTENMAIER & SÖHNE GmbH + Co KG

facebook          LinkedIn

Alle Rechte vorbehalten  © 2016 J. RETTENMAIER & SÖHNE GmbH + Co KG

AGB   //   Impressum   //   Datenschutz

facebook          LinkedIn